3D-Echokardiografie


Dreidimensionale Echokardiografie

Die dreidimensionale Darstellung eines schlagenden Herzens in Echtzeit ist in letzter Zeit durch die Fortschritte in der Computertechnik ermöglicht worden. Bis vor einigen Jahren mussten mühsam verschiedene Schnittebenen aufgenommen, zusammengesetzt und schliesslich ausgewertet werden, was einen Zeitbedarf von mehreren Stunden Rechenzeit des Computers bedingte.

In gewissen neuen Echokardiografiegeräten sind nun spezielle Schallköpfe und mehrere Prozessoren gleichzeitig am Werk, die in Echtzeit eine 3D-Darstellung erlauben sowie die Aufnahmen mit 1-6 Herzschlägen zusammensetzen und sofort auswertbar machen. Das erlaubt die Integration dieser Methoden in den klinischen Alltag. Mit 3D-Darstellungen können gewisse Strukturen eingesehen werden, die im 2D Bild nur mühsam zu finden sind, z.B. die Einmündung aller Lungenvenen, das linke Vorhofsohr, das genaue Aussehen der Mitralklappe, die Funktion von Klappenprothesen etc..

Ein weiterer grosser Vorteil ist die viel genauere Quantifizierung (Messbarkeit) vor allem der Pumpfunktion der linken Kammer. Dies ist eine prognostisch sehr wichtige Grösse und auch für viele Therapieentscheide massgeblich. Die Pumpfunktion wird als Ejection Fraction (Austreibungsfraktion, EF)  angegeben und sagt aus, wie viel Prozent des Inhaltes der linken Kammer per Herzschlag in den Kreislauf befördert werden. Normal ist ein Wert von 50% oder mehr, 100% gibt es jedoch nicht nicht, da sich das Herz nie komplett zusammenzieht. Neben dieser Kennzahl kann die Beweglichkeit aller Muskelsegmente gemessen und in einem 3D-Modell dargestellt werden. Die Messungen werden zwar mehr und mehr automatisiert, jedoch bleibt nach wie vor in vielen Fällen die Notwendigkeit einer manuellen Korrektur.

Als einer der ersten Kardiologen in der Schweiz habe ich diese Methode in meiner Praxis eingeführt und wende sie seit 2006 konsequent an.

In den folgenden kurzen Videos sehen Sie Beispiele von 3D Aufnahmen.

 

3D Modell aus 3D Aufnahmen angefertigt, normale Funktion

Schlechte Pumpfunktion

Mitralinsuffizienz (undichte Mitralklappe): Rückfluss = blau