Herzinsuffizienz


Der Herzmuskel zieht sich zusammen (Systole) und entspannt sich wieder (Diastole). Beides sind aktive Vorgänge, die Energie erfordern. Störungen der Herzmuskelaktion mit ungenügender Pumpfunktion des Herzens können sowohl systolisch als auch diastolisch oder kombiniert auftreten. Man spricht bei diesem Krankheitsbild von Herzinsuffizienz.  Ursachen sind Infarkte, Bluthochdruck, Herzklappenfehler, Stoffwechselerkrankungen, Infektionen, genetische Erkrankungen, Herzmuskelschwäche durch Alkohol und vieles mehr. Die Symptome alleine sind nicht geeignet die Funktionsstörung genauer zu differenzieren, denn die Symptome sind nicht abhängig von der Ursache der Herzinsuffizienz. Es kommt zu Müdigkeit, Schwäche, Atemnot bei immer kleineren Anstrengungen und schliesslich auch in Ruhe. Ebenso kommt es zu Schwellungen der Beine und auch Wassereinlagerungen in der Lunge und im Bauch. Meistens ist die linke Herzkammer und später als Folge auch die rechte Kammer geschädigt, gelegentlich auch nur die rechte Kammer. Die Echokardiografie ist ausgezeichnet dafür geeignet, sowohl die Art der Funktionsstörung als häufig auch ihre Ursache zu erkennen.

2D Bildgebung in 2 Ebenen bei schlechter Pumpfunktion

Kontraktion in Längsachse reduziert bei schlechter Pumpfunktion

Aus 3D Aufnahme 3 Schnittebenen

Aus 3D Aufnahmen Modell der Pumpfunktion