24-Stunden EKG (Holter EKG)


Methode

Bei einer 24h-EKG-Untersuchung wird Ihnen ein kleines Batterie betriebenes Aufzeichnungsgerät mit 6 an die Brustwand geklebte Elektroden für 24h zur Verfügung gestellt. Jeder einzelne Herzschlag (meist um 100’000 pro Tag) wird in 3 verschiedenen Ableitungen (aus drei verschiedenen „elektrischen Blickwinkeln“) registriert.

Das Gerät  wird Ihnen bei mir in der Praxis angelegt, danach können Sie nach Hause oder zur Arbeit gehen Nach 24 Stunden muss das Gerät zurück gebracht werden. Es gibt keine Geräusche von sich und kann auch während der Arbeit getragen werden. Kontakt mit Wasser ist allerdings „tödlich“ für das Gerät, sodass Duschen und Baden in diesen 24 Stunden verboten ist.

Holter Gerät

Holter Gerät

Hier sieht man ein Beispiel einer Auswertung über 24 Stunden bei einer Patientin mit über 98’000 Herzschlägen und über 11’000 Extraschlägen in dieser Zeit.

Hier die dazugehörige Pulskurve:

 

Herzrasen:

Hier ein Beispiel eines sehr schnellen Pulses, über 260 Schläge pro Minute. Ein so schneller Puls kann zu Schwindelgefühlen oder sogar Bewusstlosigkeit führen. Jüngere Personen ertragen derartige Rhythmen besser als ältere. Eine normale Herzfrequenz (=Puls) in Ruhe liegt zwischen 50 und 90 Schlägen pro Minute. Bei gut trainierten Personen kann der Ruhepuls auch unter 50 liegen. Der Ruhepuls eines aktiven Eliteradsportlers liegt sogar häufig unter 40/min.

 

Pulspausen:

Aus verschiedenen Gründen kann es zu Pausen im Herzschlag kommen, in einigen Fällen führen die Pausen zu Schwindel oder gar Ohnmachtsanfällen. Dann muss unter Umständen ein Schrittmacher implantiert werden.